Surfcamps.de Strandbar in MOluets

Surfcamp in St Girons

Der Klassiker in Frankreich St Girons. Viele waren schon mal dort und wissen die konstanten Sandbänke sehr zu schätzen. Hier gibt es zwischen Baguette gutem Wein und ein paar hippen Cafés allerdings sonst nichts. Halt doch, unberührte Natur, genau das macht auch St Girons zu einem besonderen Platz hier in der Französischen Les Landes. Während in den meisten anderen Regionen alle 1000 Meter ein Hauptstrand mit Autozufahrten ist, so findest du neben dem Hauptzugang in St Girons erst mal nichts. Das bedeutet im Umkreis von 10 km hast du, nur Natur und deswegen ist St Girons auch sehenswert.

Das Surfcamp

Das 18+ Surfcamp in St Girons kann ich total empfehlen. Hier gibts neben superlieben Mitarbeitern eine Menge toller Aktivitäten. Das Camp liegt traumhaft situiert mitten in einem Pinienwald, perfekt für die Zelte, den es gibt einen Schatten, der über das Zelt fällt. Neben Schatten findest du hier auch noch eine Menge anderer Camp Aktivitäten. Die Teamer haben sich sehr engagiert und Morgens immer alle Infos über den Tag raus gegeben. Das Essen war total lecker und das ausgiebige Frühstück nach dem Surf ein Segen. An Freizeitaktivitäten mangelt es hier nicht, neben Volleyball, Slackline, Biketouren durch die Wälder gibt es noch eine große Poolanlage usw. Meistens haben wir am Strand die Zeit verbracht, mit surfen, oder eben anderen Surfern zuschauen. Das war Entspannung pur.

Die Zimmer

Wie oben schon erwähnt liegt das Camp mitten im Grünen und so auch die Unterkünfte. Hier gibt es 4er Zelte, Komfortzelte oder Sheddies. Die Sheddies sind total cool, man fühlt sich in den kleinen Holzbungalows wie in einem Tiny House. Unter dem Bett ist Platz für Surfbretter, Gepäck und alle anderen Sachen, die jeder so mit in den Urlaub nimmt. Die Sheddies gibt es zur Einzelbuchung aber auch für 2 Personen. Die Komfortzelte sind mit richtigen Betten ausgestattet und bieten gleichzeitig eine Menge Stauraum für Klamotten. Man hat einen kleinen Schrank für seine Essentials und ein Raum zum Einlagern oder abhängen. Das Vorzelt ist groß genug, um den Abend mit ein paar Spielen ausklingen zu lassen. Es gibt noch die Variante in normalen Zelten zu übernachten wenn man nicht sein eigenes Equipment anschleppen möchte. Außerdem ist es super nach einer langen Fahrt anzukommen und sich direkt in sein Felt schmeißen zu können.

Der Surfkurs

Wir hatten richtig gute Konditionen über die Woche. Die Sandbänke lagen perfekt und produzierten Meter lange lefts and rights. Das Surfequipment ist in einem sehr guten Zustand gewesen. Wir konnten sogar die Bretter von Catch Surf austesten, eine Firma aus Kalifornien. Die Surflehrer haben sich richtig viel Zeit genommen und sind nicht mit mehr als 8 Personen pro Surflehrer ins Wasser. Dadurch können die Lehrer besser auf die Schüler eingehen und individuell, mehr wertvolle Tipps vergeben. Die ersten Tage im Wasser seit Langem waren ganz schön anstrengend. Umso wertvoller ist es gewesen im Surfcamp den Surfunterricht zu buchen. Unsere Surfteacher konnten uns sagen, wann der beste Zeitpunkt ist, ins Wasser zu gehen und vor allen Dingen wo wir am schnellsten raus kommen. Durch die verschiednen Strömungen entlang der Küste, kann der falsche Moment und Ort gerne dazu führen das man 20 Minuten auf der Stelle paddelt. Also für uns hat sich der Surfunterricht im Surfcamp total ausgezahlt. Mehr Spass, mehr Wellen.

Pure Surfcamps St. Giron
Plage S
40560 Vielle-Saint-Girons,
Telefon +49 89 59988365