10 Hotspots auf Fuerteventura für euren Surfurlaub

surfcamps.de 10 Hot Spots auf Fuerteventura surf 2

Fuerteventura, oder einfach Fuerte, gehört zu den besten Surfdestinationen in Europa. Das ganz Jahr über bietet euch die am dünnsten besiedelte Kanareninsel warmes Wetter und dazu jede Menge Wellen für alle Surflevel. Aber auch neben dem Wellenreiten hat Fuerteventura einiges zu bieten, was euer Travellerherz garantiert höher schlagen lässt.

Uno: Genießt den Sonnenaufgang vom Vulkan Calderon Hondo

Die Vulkanlandschaft von Fuerteventura ist der Knaller. Vor allem im Norden der Insel werdet ihr euch vorkommen wie auf dem Mond: Die Natur wirkt hier harsch und karg, aber trotzdem wunderschön. Am besten wirkt das Ganze von der Spitze des Vulkans Calderon Honda aus, und zwar früh am Morgen bei Sonnenaufgang. Dafür biegt ihr am Ortseingang des kleines Dörfchens Lajares links am Kreisverkehr Richtung Majanicho ab. Nach 300 Metern parkt ihr rechts am Ortsausgang. Und dann? Dann brecht ihr auf zu eurer morgendlichen Tour auf den Vulkan Calderon Hondo.

Unterwegs werdet ihr nicht nur wilde Ziegen treffen, die in dornigen Bäumen rumklettern, sondern auch zahme Erdhörnchen, die am Rand des Vulkankraters von euch gefüttert werden wollen. Doch zuerst solltet ihr den Sonnenaufgang von der Spitze des Calderon Hondo genießen. Denn der ist echt der Wahnsinn. Wer es nicht so mit morgendlicher Action hat, der kann auch wunderbar den Sonnenuntergang von hier oben bestaunen.

#Dos: Besucht den Handcraft Market in Lajares

Ein weiteres Highlight in Lajares ist neben dem Vulkan der Handkraft Market auf dem Dorfplatz. Der findet jeden Samstagmorgen statt. Hier findet ihr wirklich alles, wofür Fuerteventura steht: Hippies, die euch für wenige Taler die Haare schneiden, Aussteiger, die euch leckeren Café cortado servieren, oder in die Jahre gekommene Surfer, die ihre selbstgemalten Wellenbilder oder handgemachten Schmuck verkaufen. Egal, wonach ihr sucht, auf dem Handcraft Market in Lavares bekommt ihr es.

#Tres: Gönnt euch ein Frühstück im Citrus Surf Café

Das Citrus Surf Café liegt direkt an der Hauptstraße in Corralejo, gleich um die Ecke von der Corner Rock Bar. Das Citrus Surf Café ist der beste Ort, um sich nach dem Surfen zu entspannen. Außerdem bietet die Speisekarte eine große Auswahl an Gerichten für die Veganer und Vegetarier unter euch. Der Besitzer John lebt seit 20 Jahren auf der Insel und ist Surfer durch und durch.

#Cuatro: Chillt am schönsten Strand der Insel

Allein die Anfahrt zu diesem Strand ist beeindruckend. Zuerst überquert ihr einen Pass mit einem atemberaubenden Ausblick und holpert anschließend über eine unbefestigte Schotterpiste zum Strand von Cofete runter. Der Strand gehört definitiv zu den absoluten Hotspots auf Fuerteventura. Nicht ohne Grund wird er immer wieder in die Top 10 verschiedenster Strand-Charts gewählt. Und wenn ihr auf Blockbuster steht, werdet ihr hier wahrscheinlich die Kulissen aus dem Bibelepos „Exodus“ wiederkennen, denn der Treffen von Regisseur Ridley Scott wurde größtenteils hier gedreht.

#Cinco: Geht zum Turtle spotting nach Cofete

Der Atlantik um Fuerteventura ist recht warm und deshalb der bevorzugte Lebensraum von acht Arten von Meeresschildkröten. Wenn ihr viel Glück habt, könnt ihr den Schildkröten in Cofete im Wasser begegnen. Der Ort im äußersten Südwesten der Insel ist Heimat eines Projektes, dass die Wiederansiedlung der Unechten Karettschildkröte vorantreibt.  Dafür werden vorgebrütete Schildkröteneier an den Strand von Cofete gebracht. Sind die Babys geschlüpft, werden sie eingesammelt und ein Jahr lang aufgepäppelt. Danach werden sie am Strand von Cofete in die Freiheit entlassen, damit sie zurückkehren und erneut brüten. Weitere Infos zu den Meeresschildkröten von Cofete findet ihr auf www.seaturtle.org.

#Seis: Genießt einen Sundowner im Bahía La Pared

Unser Geheimtipp für gutes Essen auf Fuerte ist das gemütliche Fischrestaurant Bahía La Pared direkt am Atlantik in La Pared. La Pared liegt an der gleichnamigen Bucht (toller Surfspots übrigens) rund eine Stunde entfernt von Cofete an der Südwestküste von Fuerteventura. Hier bekommt ihr einen grandiosen Sonnenuntergang und dazu leckeres Essen serviert. Auf der Karte stehen Tapas und fangfrischer Fisch und natürlich verschiedene Drinks und Weine.

#Siete: Paddelt mit dem Kayak nach Los Lobos

Das hier ist für die Mutigen: Eine Kayaktour zu Insel Los Lobos, die dreieinhalb Kilometer vor der Nordostküste von Corralejo liegt. In der Meerenge kann die Dünung schonmal richtig riesig werden. Das freut die Surfer im Line-up von Spots wie Rocky Point oder Harbour Wall, macht aber eure Paddeltour ziemlich anstrengend. Deshalb unserer Empfehlung: Wählt am besten einen Tag aus, an dem es flat ist. Wenn ihr auf Nummer sicher gehen wollt, könnt ihr im Hafen von Corralejo auch eine Guide Tour buchen. So oder so ist die Paddeltour über den offenen Atlantik ein unvergesslicher Nervenkitzel.

#Ocho: Gebt euch den Sonnenuntergang in El Cotillo

Ihr müsst nicht hoffnungslos romantisch sein, um einen guten Sonnenuntergang zu genießen. Aber wenn ihr schon einen haben möchtet, empfehlen wir euch den in El Cotillo. Der kleine Fischerort El Cotillo liegt an der nördlichen Westküste von Fuerteventura. Die Bucht von El Cotillo ist umgeben von steilen Klippen, die perfekt dafür geeignet sind, um nach dem Surf bei einem kalten Bier die Sonne im Atlantik verschwinden zu sehen. Parkt einfach auf den Klippen und genießt das Schauspiel. Es lohnt sich wirklich.

#Nueve: Selfies in den weißen Dünen von Corralejo

Heller feiner Sand aus Muschelkalk türmt sich zur Dünenlandschaft Parque Natural de Corralejo südlich vor Corralejo. Auf über elf Kilometern Länge erstreckt sich der Nationalpark mit seinen teilweise haushohen weißen Sandbergen. Beeindruckend ist übrigens auch die Fahrt vom Flughafen auf der Küstenstraße FV-1: Wie eine schwarze Schlange schlängelt sie sich direkt durch die weiße Wüste. Die beste Zeit für ein Selfie ist entweder früh morgens oder am späten Nachmittag. Dann sind noch keine Touristenbusse da und ihr habt die Dünen ganz für euch alleine.

#Diez: Macht Party in Corralejo

 

Nach einem Tag im Wasser ist eine Nacht in Corralejo ein Muss, denn die Mischung aus Altstadt-Restaurants und Hippie-Cafés, Surfer-Bars und Schwulen-Clubs, ist einmalig. Dafür müsst ihr allerdings etwas die kanarische Lebensweise annehmen. Denn die Einheimischen machen alles später: Sie stehen später auf (nicht vor 10 Uhr), sie Frühstücken später (gegen 11 Uhr) und sie machen Siesta (von 14 bis 17 Uhr). Irgendwann am Abend gehen sie erst Einkaufen (19 bis 22 Uhr) und anschließend Abendessen (22 bis 23 Uhr). Und erst danach geht’s zum Partymachen in die Bars und Kneipen, wo Locals und Surftouristen mit frisch gezapftem Tropical anstoßen, nur um weit nach Mitternacht (und nach dem achten Jäger-Shot) in Breakdance-Moves über den klebrigen Dancefloor zu kreisen. Für den entsprechenden Tagesablauf bis dahin empfehlen wir euch folgende Stationen.

Los gehts mit dem Abend

Wir starten mit dem Dinner in der Altstadt

Los gehts in den italienischen Restaurants La Mamma oder Di Napoli in der Altstadt. Beide Restaurants bieten eine große Auswahl an leckeren und preiswerten Gerichten. Wenn italienisch nicht so euer Ding ist, findet ihr im Hafen viele Restaurants, wo es Fisch gibt oder auch indische und traditionelle spanische Küche. Unser Tipp: Im La Luna unweit der Hafenmole bekommt ihr frische lokale Produkte, die in grandiose Gerichte verzaubert werden (vegan, vegetarisch oder klassisch mit Fisch und Fleisch).

Danach Vorglühen im Citrus Cafe

Jetzt, wo ihr satt seid, empfehlen wir euch einen entspannten Start in die Nacht. Dafür sind entweder das Citrus Cafe im Zentrum von Corralejo oder die Cafe Lounge um die Ecke vom La Luna am Hafen bestens geeignet.  Beide Cafés bieten eine entspannte Atmosphäre, gutes Essen (falls ihr noch Hunger habt) und leckere Drinks. Beide Cafés haben bis ca. 23.30 Uhr geöffnet, sie sind somit ein guter Start in eure Partynacht von Corralejo.

Anschließend Durchstarten in der Buddha Lounge & Abtanzen im Waikiki

Fast jede Nacht der Woche, mit Ausnahme des Sonntags, ist Partyabend in Corralejo.

Unser Tipp: Die Buddha Lounge. Sie öffnet zwischen 1 und 2 Uhr morgens und beschallt eure salzigen Ohren mit einem Mix aus Kanaren-Fiesta und Euro-House-Beats. Mit seinem dunklen indonesischen Dekor und der offenen Tanzfläche werdet in der Buddha Lounge ruckzuck zum Partymonster mutieren. 

Nach der Buddha Lounge zieht ihr am besten weiter ins Waikiki. Das Waikiki ist tagsüber ein Beach-Restaurant und am Abend ein Nachtclub mit Pool und Lounge-Area. Außerdem ist das Waikiki, mit die einzige Location in Corralejo, in die bis zum frühen Morgen pausenlos junges Publikum strömt, um bis zum Rausschmeißersong abzutanzen.

Zum Abschluss noch ein Absacker im Rock Café

Wenn ihr nach dem Waikiki immer noch nicht nach Hause wollt, zeiht weiter für einen letzten Drink ins Rock Cafe (Live-Musik) oder in die Windsurfbar Kiwi im Atlantico-Komplex am Ende der Hauptstraße. Genießt die Mucke, während ein Surfvideo mit King Kelly (noch mit Haaren) auf dem Fernseher hinterm Tresen läuft und beobachtet, wie sich peu à peu die betrunkene Welt in die Bar verirrt. Irgendwann scheint jeder hier zu landen.

Gute Unterkünfte auf Fuerteventura

Fuerteventura hat euch überzeugt und soll euer nächstes Ziel für einen Surfurlaub werden? Ihr wisst aber noch nicht welche Unterkunft zu eurem Surfurlaub passt? Wir haben für euch ein paar Surfcamps zusammengestellt, bei denen es ausgebildete Surflehrer und guten Surfunterricht gibt. Zudem auch eine coole Atmosphäre und nette Teamer. Hier werdet Ihr in eurem Surfurlaub bestens versorgt.

Surfcamp Fuerteventura

Das Surfcamp Fuerteventura wird auch Casa Alberto genannt, Namensgeber des Hauses ist der Inhaber und Architekt. Das Surfcamp Fuerteventura ist besonders vielfältig ausgestattet. Es besteht aus verschiedenen Wohneinheiten, in denen man zwischen einfachen Zimmern und Appartements wählen kann. Die Zimmer sind als Einzel- und Doppelzimmer buchbar. Diese sind recht günstig und eigenen sich besonders gut für Alleinreisende. Die Appartements bestehen aus einer kompletten Wohneinheit mit Küche, Bad und mehreren Zimmern. Hier gibt es je nach Ausführung verschiedene Konzepte. Die Apartments sind entweder mit Balkon zum Relaxen, mal mit kleinem Pool auf dem Dach, oder auf zwei Stockwerken. Der Hausstrand Jandia liegt 10 Gehminuten vom Surfcamp entfernt und bietet besonders Anfängern beste Konditionen für den Surfunterricht. Nicht weit entfernt findet man auch einige Riffe für die erfahrenen Surfer unter euch.

Surf Villa Fuerte

Die Surf Villa Fuerteventura ist ein architektonisch wunderschönes Haus, das sich mit seinen Steinen und Rundungen perfekt in die Landschaft einfügt. Hier erwartet euch eine Villa wie man sie sonst nur aus Filmen kennt. Ein großer Außenbereich mit verschiedenen Terrassen, einen Pool, einen Saunabereich und eine Jacuzzi Area mit Meerblick. Die Villa verfügt über vier verschiedene Apartments mit Meerblick, Wohnzimmer und eigener Küche. Hier gibt es je nach Ausstattung einen kleinen Garten, Terrassen, Balkone oder eben einen Duschbereich im Freien. Der berühmte Surfpot La Pared ist der Hausstrand der Villa und liegt nur 500 Meter von eurem Haus entfernt. Je nach Konditionen gibt es gute Anfängerwellen, oder eben bei besseren Konditionen Wellen für die Profis unter euch. La Pared ist ein sehr konstanter Beachbreak, der auch schon bei kleinem Swell gute Wellen entstehen lässt. Somit steht einer guten Surfsession hier nichts entgegen.

Surf & Yoga Fuerte

Der Name ist Programm und neben dem Surfen liegt der Fokus hier natürlich beim Yoga. Das Surf & Yoga Fuerte Camp arbeitet mit den besten Yogalehrern der Insel zusammen und bietet euch hiermit ein ganzheitliches Surftrainingsprogramm. Besonders positiv zu bewerten ist die Nähe zum Strand. Von den Zimmern sind es nur noch 50 Meter bis ins Wasser. Auch wenn das Camp sich auf die sportlichen Aktivitäten fokussiert, habt Ihr durchaus die Möglichkeit in El Cotillo die fetzen fliegen zu lassen. El Cotillo ist auch das Ballungszentrum der Surfszene auf Fuerte. Hier herrscht ein entspannter Surfervibe und es gibt jede Menge Surfspots in der Nähe. Im Haus stehen euch 2 – 3 Zimmer Apartments zur Verfügung, die alle sehr schön und hell eingerichtet sind. Zusätzlich sind die Zimmer ausgestattet mit Elementen wie, Couchecken, Küchenzeilen und anderen Features wie Balkon oder Terrassen. Von hier aus kann man mit dem Blick aufs Line Up super entspannen und den Körper neustarten.

Familien Surfcamp Fuerteventura

Hier gibt es auch noch eine super Alternative für alle Familien, die gerne in den Surfurlaub möchten. Das Familien Surfcamp liegt im südlichen Teil der Insel am Punto del Morro Jable. Das ist ein weitläufiger, aber nicht überlaufener Strandabschnitt im Süden der Insel, an dem besonders saubere und kleine Wellen brechen. Selbst an den richtig großen Tagen, wenn auf der Westküste die Bedingungen nicht surf bar sind, findet man hier schöne Wellen. Das Familien Camp hängt zusammen mit dem Surfcamp Fuerteventura und als Familie eignen sich hier die Apartments zum Relaxen besonders gut. Die Wohnungen sind ausgestattet mit eigenen Küchen, Bädern, Balkone oder Terrassen. Die Surfschule ist bestens auf Kinder vorbereitet und die kleinen werden das Surfen mit Sicherheit lieben lernen. Neben dem Spaß im Wasser gibt es natürlich auch noch viele spannende Abenteuer am Strand oder im Landesinneren zu erleben. Warum Ihr unbedingt einen Surfurlaub mit euren Kindern machen solltet haben wir hier zusammengefasst.

Natürlich sollte beim Besuch der Insel, euer Fokus auf dem Surfen liegen. Zumal Fuerteventura so viele gute Wellen zu bieten hat und wirklich für jeden etwas dabei ist. Wie gut sich Fuerteventura zum Surfen eignet, zeigt das folgende Video. Viel Spaß im Surfurlaub auf Fuerteventura.

[contact-form-7 id=“139″]
Rating: 5.0/5. Von 1 Abstimmung.
Bitte warten...

Hauptsache surfen, egal ob in Europa oder Südamerika.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.