10 Dinge: Die ihr vor eurem Surfurlaub in Marokko wissen solltet!

Marokko Tipps by Lars Pure Surfcamp Boilers surf 2

Ihr wollt zum ersten Mal zum Surfen nach Marokko? Wahrscheinlich habt ihr schon eine Vorstellung im Kopf, wie das Land und euer Surfurlaub werden wird. Wahrscheinlich mit viel 1001-Nacht-Feeling, jeder Menge Orient, Pfefferminz-Tee und arabischer Musik. Dazu bunte Basars, prächtige Moscheen und leere Strände mit tollen Wellen. Richtig?

In diesem Fall entsprechen eure Vorstellungen schonmal fast dem, was euch in Marokko erwarten wird. Und ganz egal, ob ihr in Marokko Surfen lernen wollt, eure Surfskills feintunen möchtet und euch durch die Basars treiben lassen wollt – hier kommt ihr voll und ganz auf eure Kosten. Damit euer Surfurlaub in Marokko unvergesslich wird, solltet ihr vor euerm Abflug ein paar Dinge beachten. Hier ist unsere Liste mit 10 wichtigen Reisetipps.

Surfurlaub Tipp #1: Darum solltet ihr Wellenreiten in Marokko

Vor allem im europäischen Herbst und Winter sind die Surfbedingungen in Marokko perfekt für Anfänger, fortgeschrittene Surfer und echte Cracks. In Verbindung mit der afrikanischen Kultur und Temperaturen über 20 Grad ist Marokko im Herbst das optimale Reiseziel für einen Surfurlaub. Gerade für Surfanfänger sind die Herbstmonate ideal für einen Surfkurs in Marokko: Es ist schön warm, die Surflehrer kennen sich bestens mit den lokalen Wellen aus und können individuell, je nach eurem Level, mit euch zu den geeigneten Spots fahren.

Alleine die Region um Taghazout, Tamraght, Essaouira und Safi zählt über 25 Surfspots. Taghazouts berühmte Rechtshänderwelle Anchor Point und die umliegenden Spots sind vor allem für Intermediate Surfer gut geeignet. Hier findet ihr definitiv eure perfekte Welle und könnt schnell Fortschritte machen. Etwas südlicher bis nach Tamraght gibt es einige Anfängerspots, wo ihr einfach und schnell das Wellenreiten lernen und jede Menge Spaß haben werdet. Essaouria, nördlich von Taghazout gelegen, bietet den Fortgeschrittenen und Anfängern unter euch ebenfalls ideale Wellen, die euer Surferherz höher schlagen lassen. Ein paar weitere Tipps und Spots haben wir für euch in dem folgenden Artikel zusammengeschrieben.

Surfurlaub Tipp #2: Eure beste Reisezeit für Marokko

Die beste Reisezeit für euren Surftrip nach Marokko ist von Oktober bis April. Gerade im Herbst erwarten euch in Marokko angenehme Temperaturen. Marokko unterteilt sich in drei Gebiete: Den Norden mit der Gegend um Casablanca, der mittlere Teile des Landes um Taghazout, Tamraght, Essaouira und Safi und der Süden um Dakhla. In jedem dieser Gebiete  gibt es unzählige Surfspots für alle Könnensstufen.

Während die Temperaturen im Norden bei durchschnittlich 30°C Luft und 22°C Wasser im Sommer und 20°C Luft und 16°C Wasser im Herbst und Winter liegen, nehmen die Temperaturen immer mehr zu, je weiter ihr Richtung Süden kommt. Dann erwarten euch in den südlichen Regionen angenehme 30°C Luft- und 24°C Wassertemperatur, ideal für einen Surfurlaub, um der kalten Jahreszeit in der Heimat zu entfliehen.

Surfurlaub Tipp #3: Deshalb solltet ihr ein Pure Surfcamp buchen

Als Surf-Einsteiger solltet ihr euch in Marokko am besten in einem Pure Surfcamp einmieten, denn dort habt ihr alles was ihr für einen Surfurlaub braucht: Bett, Verpflegung, Surfkurs, Surfmaterial und jede Menge neue Leute. Für die Intermediates unter euch, bietet Pure auch Surfguiding an. Hier fahrt Ihr mit ein paar Locals zu den Surfspots die etwas versteckter liegen. Optimal um an euren Surfskills zu arbeiten. Außerdem gibt es bei Pure Surfcamps das beste Preis-Leistungs-Verhalten. Zwei Möglichkeiten gibt es für euch. Das Sea View Surfcamp mit großem Infinity Pool, oder das Pure Surfcamp mit großer Dachterrasse zum Entspannen und relaxen. Wir können auf jeden Fall beide Häuser sehr empfehlen.

Surfurlaub Tipp #4: Eure Anreise nach Marokko

Am besten reist ihr mit dem Flugzeug nach Marokko. Warum? Weil Marokko nur wenige Flugstunden (zwischen 4 und 5 h) von Deutschland entfernt ist. Der beste Zielflughafen ist Agadir. Von hier aus sind die Surfspots und unsere Pure Surfcamps in Marokko leicht erreichbar. Seid ihr in Adagir gelandet, könnt Ihr euch per Transfer in die beiden Pure Surfcamps bringen lassen. Der Transfer dauert nicht lange, denn der Flughafen Agadir ist nur circa 22 Kilometer entfernt von unserem Sea View Surfcamp Marokko in Aourir im Banana Village und nur 30 Kilometer von unserem Pure Surfcamp Marokko in Taghazout. Für den günstigsten Flug nach Adagir nehmt ihr am besten einen der zahlreichen Billig-Flieger, die in vielen deutschen Städten starten. Bei den gängigen Flugsuchmaschinen wie Momondo oder Skyscanner könnt ihr verschiedene Angebote abgleichen.

Surfurlaub Tipp #5: Eure Einreise nach Marokko

Für Aufenthalte von bis zu 90 Tagen braucht ihr in Marokko kein Visum. Allerdings müssen eure Reisepässe nach eurem Einreisedatum noch mindestens sechs Monate gültig sein. Das heißt, eine Einreise nur mit eurem Personalausweis ist nicht möglich. Euer bisheriger Kinderausweis mit Lichtbild wird zwar noch akzeptiert. Allerdings empfehlen wir euch die Vorlage eines eigenen Kinderreisepasses oder eigenen Reisepasses.

Surfurlaub Tipp #6: So bist du krankenversichert in Marokko

… wenn ihr privat versichert seid

Falls ihr privat versichert seid, checkt unbedingt, ob der Tarif für euren Versicherungsumfang auch im Ausland gilt. Bei den meisten privaten Krankenversicherungen ist die Police in Europa auf einen Monat begrenzt, mit machen Versicherungen seid ihr auch bis zu drei Monate im Ausland geschützt. Ganz wichtig: In der Regel ist der Rücktransport nicht mit inbegriffen. Deshalb solltet ihr auch als Privatversicherter eine Auslandskrankenversicherung abschließen, wenn ihr nach Marokko reisen wollt.

… wenn ihr über eure Kreditkarte krankenversichert seid

Falls ihr eine Kreditkarte habt, die einen Auslandsreiseschutz enthält, solltet ihr den Umfang überprüfen. Denn ganz oft handelt es sich nur um einen Basisschutz ohne Rücktransport aus dem Ausland. Außerdem gilt die Versicherung über eure Kreditkarte nur dann, wenn ihr auch die Reise mit der Karte gebucht habt. Todo für euch: Checkt vor eurer Reisebuchung, welche Leistungen der Auslandsreiseschutz eure Kreditkarte enthält und schließt gegebenenfalls eine zusätzliche Versicherung ab.

… folgende Punkte sollte eure Auslandskrankenversicherung abdecken:

  • Kosten für medizinische Notfallbehandlungen, einschließlich Krankenhauskosten und Ambulanzgebühren.
  • Rücktransport nach einer medizinischen Behandlung im Ausland.
  • Zusätzliche Transport- und/oder Unterbringungskosten für einen nahen Verwandten oder Freund, der bei euch bleibt oder anreisen muss, um euch bei Bedarf zu begleiten.
  • Temporäre zahnärztliche Notfallbehandlung zur Linderung von Sofortschmerzen.
  • 24-Stunden-Support-Helplines, um Unterstützung und Ratschläge für eine angemessene Behandlung zu geben.

Stichwort Impfungen: In Marokko sind keine Pflichtimpfungen erforderlich. Allerdings empfiehlt das Auswärtige Amt die Standardimpfungen, zu denen auch für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis, Kinderlähmung und Masern-Mumps-Röteln gehören.

Surfurlaub Tipp #7: So verständigt ihr euch in Marokko

In Marokko wird neben Arabisch vor allem Französisch gesprochen. In größeren Städten wie Marrakesh, Casablanca oder Adagir kommt ihr außerdem mit Englisch gut weiter. Im Norden Marokkos dagegen könnt ihr mit euren Spanisch-Skills glänzen.

Fakt ist aber: Wollt ihr euch während eures Surfurlaubs wirklich gut verständigen, kommt ihr um Französisch nicht herum. Deshalb ist es nicht blöd, wenn ihr vor eurem Surfurlaub in Marokko die französischen Uhrzeiten und Zahlen parat habt. Das hilft euch nämlich enorm beim Einkaufen oder Handeln auf den Märkten. Aber stresst euch nicht, ihr könnt euch auch mit Händen und Füßen und Englisch verständigen.

Surfurlaub Tipp #8: So bezahlt ihr in Marokko

In Marokko bezahlt ihr mit Dirham und Centime, 1 Dirham sind 100 Centime. Die marokkanischen Dirham gibt es in Münzen und in Scheinen. In Marokko werdet ihr viele Wechselstuben finden, in denen ihr Euro gegen Dirham tauschen könnt. Der Kurs ist dabei jedoch schlechter, als wenn ihr an einem Automaten Geld abhebt. Im Gegensatz zu Banken haben viele Wechselstuben auch am Wochenende geöffnet.

… Stichwort Geld-Karten:

In Marokko könnt ihr zwar mit euer EC-Karte Geld abheben.  Allerdings funktioniert das nicht immer und kostet je nach euer Hausbank auch Gebühren. Daher empfehlen wir euch eine kostenlose Kreditkarte, mit der ihr gebührenfrei Geld abheben könnt. Damit könnt ihr online Flüge buchen oder einen Mietwagen bezahlen. In Restaurants, auf dem Markt oder im Café bezahlt ihr am einfachsten mit Bargeld.

Surfurlaub Tipp #9: So werdet ihr essen in Marokko

Die Küche Marokkos ist legendär. Alle Gerichte, die ihr in den Restaurants, Garküchen oder auf den Märkten entdecken und probieren werdet, sind stark von mediterranen und arabischen Einflüssen geprägt, also viel Kreuzkümmel und Koriander, Petersilie und Minze, Safran und Zitrone. Zu den Nationalgerichten zählen Couscous und Tajine, eine Art Eintopf, der im gleichnamigen Lehmtopf gegart wird. Tajine werdet ihr in allen erdenklichen Variationen entdecken, vegetarisch mit Zitrone, Tomaten, Olivenöl und Kartoffeln, mit Fleisch oder frischem Fisch. Gutes und preiswertes Essen findet ihr in den Restaurants sowie in den Garküchen in den Altstädten zu jeder Tages- und Nachtzeit.

Surfurlaub Tipp #10: So kauft ihr ein in Marokko

In kleinen und größeren Städten wie Essaouira, Taghazout, Marrakesch oder Agadir bekommt ihr alle Dinge des täglichen Bedarfs, die ihr während eures Surfurlaubs in Marokko benötigt. In so gut wie jeder kleinen Gasse gibt es einen kleinen Laden, ein sogenannter Hanout, wo ihr Wasser, Brot, Bananen, Schokoriegel und ähnliches kaufen könnt. Wie oben schon geschrieben, bezahlt ihr in solchen Läden am besten mit Bargeld, also Dirham.

In diesem Sinne: Viel Spaß bei eurem ersten Surfurlaub in Marokko.

Wenn Ihr euch für den Surftrip noch vorbereiten möchtet, haben wir einige Tipps für euch.

[contact-form-7 id=“139″]
Rating: 2.7/5. Von 3 Abstimmungen.
Bitte warten...

Hauptsache surfen, egal ob in Europa oder Südamerika.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.