Die coolsten Surfmovies umsonst zum streamen?

Ihr habt mal wieder Langeweile und würdet euch gerne von ein paar coolen Surfmovies inspirieren lassen. Wen Ihr Probleme habt, ein gutes Surfvideo umsonst und virenfrei im Internet zu finden? Dann haben wir für euch die perfekte Lösung! Wir haben eine Liste inklusive Links zusammengeschrieben, in der Ihr per Click zum Full Movie kommt. Es handelt sich um die coolsten Surf Movies, die Ihr momentan streamen könnt.

Wo kann man Surfmovies streamen? Wir haben ein paar Portale und Links für euch!

Als landlocked Surfer verbringen wir viel Zeit, mit der Vorfreude auf unsere nächste Surfsession. Doch die Surfsessions sind selten und rar und womöglich nur ein paarmal im Jahr. In der Zwischenzeit können wir nichts anderes tun als uns physisch und mental darauf vorzubereiten. Wenn Ihr euch physisch vorbereiten wollt, haben wir hier ein paar Tipps für euch. Wer sich mental vorbereiten möchte oder einfach mal ein neues Surfvideo anschauen will, der wird in der folgenden Liste bestimmt eine neue Freizeitbeschäftigung für die nächsten Tage finden. Also haut Netflix in die Tonne und gönnt euch die nächsten Stunden erst mal ein paar richtig geile Surffilme umsonst.

Metal Neck Bangover 2

Der Name ist Programm und das Video ist einfach ein einziger Banger. Der Soundtrack zwischen 80er Post Punk, New Wave und natürlich einer ordentlichen Dosis Metal hätte nicht besser sein können. Matt Tromberg hat sich die coolsten und passendsten Dudes für das Video geholt und war auf Reisen mit Alex Knost, CreedMcTaggert, Andrew Dohoney und badass Legende Christina Fletcher. Die meisten Aufnahmen wurden in Kalifornien, Australien, Marokko und der Algarve gemacht. Das Video ist pures Entertainment und zeigt Surfen, wie es sein sollte. Der Soundtrack hätte nicht besser sein können. Also unbedingt anschauen.

Cult of Freedom all parts

Joseph Guglielmino auch bekannt als Joe G. hat schon einige bekannte Surfmovies produziert. Cult of Freedom ist sein aktuelles Projekt in Zusammenarbeit mit Globe. Hier werden verschiedene Surftrips unternommen und ohne Drehbuch und Idee wird nach jedem Trip ein Teil des Full Movies produziert und veröffentlich. Es folgen noch weitere Parts, aber die ersten drei wurden bereits veröffentlich und können online gestreamt werden. Natürlich gratis. Größten Respekt für alle drei Videos zumal jede einzelne Aufnahme mit einer analogen Kamera gefilmt wurde.

Cult of Freedom – The Australia Part 

Im ersten Teil ist das Globe Team unterwegs in Australien mit Dion Agius, Noa Deane, Brendon Gibbens, Eric Geiselmann uvm. High Performance surfing mit vielen Airs und wahnsinnigen Lines werden im ersten Teil gezeigt.

Cult of Freedom – The Taj Part

Der zweite Teil heißt einfach nur, Taj Part und zeigt die Surflegende Taj Burrow warum die Mentawai Inseln in Indonesien so beliebt sind. Das Video geht nur 7:40 Minuten und zeigt Taj wie viele Wellen er in einem großen Swell und wenigen Tagen chargen kann. Hauptsächlich wird Meccas und die HT`s gesurft. Zweitere sind womöglich die schlimmsten Barrels in denen Ihr euch einen Menschen vorstellen könnt.

Cult of Freedom – The New Zealand Part

Im dritten Teil entführt euch Joe G nach Neuseeland und die Jungs hatten richtig Pech mit Wellen und Wetter. Dafür ist der edit witzig, kreativ geworden und der New Zealand Part lässt surfmässig nichts zu wünschen übrig. Nate Tyler, Dion Agius, Creed MC Taggert zeigen auch Ihr bestes surfenund wieder mal ein grandioser Soundtrack.

Pure Surfcamps Team Trips

Germanys finest on the road. Pure ist surch und durch eine Surferbrand. Das sieht man vor allen Dingen an den richtig feinen Streifen, die im Pure Media House produziert wurden. Alle Movies wurden in einer Compilation zusammengestellt und wirken wie ein Full Surfmovie, natürlich gratis. Das besondere am Pure Surfteam ist der große Anteil an deutschen Rippern, selten haben wir so ein gutes Surfen in einem europäischen Surffilm gesehen. Zum Surfteam gehören: Leon Glatzer, Lenni Jensen, Ale Piu, Remi Petersen, Tobi Schröder, Adrian Siebert, Ophelie Ah-Kouen, Finn Springborn, Alex Zirke und Ale Piu. Die komplette Reihe wurde produziert von Matze Ried und Eric Beck und die Jungs sind von Marokko, über Portugal, Frankreich und die Kanaren gereist um euch feinstes Surfen von einem europäischen Team zu zeigen. Eine ganz besondere Reihe da es sehr wenig Surffilme mit so einer starken deutschen Besetzung gibt.

View from a blue moon mit John John Florence

Die meisten von euch kennen den mehrfachen World Champion im Surfen, John John Florence. Er ist nicht nur sympathisch, sondern auch einer der besten Ripper da draußen. In View from a blue Moon hat sich John mit Brain Farm productions zusammengesetzt und haben den, wohl am aufwendigsten produzierten Surfmovie raus gebracht, den es jemals gab. Der 59 Minuten lange Film zeigt Highend surfen mit atemberaubenden Aufnahmen unter und über Wasser und porträtiert auf humorvolle Weise sein Leben und seine Freunde. Ein Jahr lang hat Brain Farm productions John John begleitet und die besten shots ergeben diesen wunderschönen Film. Unbedingt anschauen.

Lost in Thought   *NEW ONLINE*

Lost in thought ist der neuste Independent Film von Hunter Martinez und brandneu zum streamen verfügbar. Die Idee hinter Lost in Thought war einen richtigen Independent Surfmovie zu machen, ohne Sponsoren und ohne Richtlinien. Surfer wie, Shane Borland, Eithan Osborne, Gunner Day, Micky Clarke, Wil Reid und einige mehr haben keine Kosten und Mühen gescheut und Hunter Martinez bei seinem Projekt zu unterstützen. Gereist und gefilmt wurde viel in Portugal, Kalifornien und Mexiko. Einen großen Teil haben natürlich auch die anderen Filmer dazu beigetragen, die freiwillig Ihre Footage mit Hunter getauscht haben. Wahnsinniger Movie mit artsy Elementen. Hinzu kommt natürlich auch hier wieder ein Killer Soundtrack, der schon jetzt komplett in meiner Playlist gelandet ist.

Zusätzliche Filmer: Andrew Schoener, Jason Blanchard, Matt Tromberg, Carlo Coral, Layne Stratton, Taylor Curran, Jack Taylor, Garrett Whittingham, Quinn Graham.

Listen now, Misty Dawn

Kai Neville sollte den meisten Surfern ein Begriff sein. Wenn er einen Film produziert, dann ist der meistens, cool. Cooler Soundtrack, coole Stimmung, gepaart mit artsy Close Ups und einer gesunden Mischung an Slomow Aufnahmen. Astreines surfen wird hier vom Ephoke Team präsentiert. Viele Airs, harte Carves und ein genialer Soundtrack machen diesen Freemovie zu etwas ganz besonderem. Die meisten Aufnahmen stammen aus Neuseeland, Australien und Indonesien. Vor allen Dingen wird hier gesurft von Dion Agius, Taj Burrow, Chippa Wilson, Jack Frestone, Mitch Coleborn, Nate Tyler, Creed Mc Taggart.

Join the Dance

Dieses Video ist voller Blues und Soul und damit meine ich nicht den Soundtrack. Hier wird schönstes surfen abgeliefert, zu all time surf Konditionen. Bei diesem Video wünscht man sich, anstelle des Protagonisten zu sein und diese wunderbaren Momente des Surfens selbst zu erleben. Ein spaßiger Selbstfindungstrip im Hippieformat, der besonders mit seinen schönen surfen und artsy Einstellungen überzeugt. Wem das alles zu abgedreht ist, der wird mit Sicherheit trotzdem noch im grandiosen Surfstil von Spencer seinen Frieden finden. Namaste.

The quiter you are, the more you can hear

Craig Anderson ist eine Surfikone, die sich nie darum bemüht hat, Fame zu erlangen, er bekam es einfach. Wir vermuten, dass er noch nie einen Contest gesurft ist und bestimmt auch keine Teamtrips macht die seine Sponsoren ihm vorgeben. Den Craig Anderson ist ein Free Surfer, der nur zum Spaß surft und genau das sieht man in seinem Surfstil. In Zusammenarbeit mit Kai Neville haben sie auch den passenden Streifen gedreht„The quiter you are, the more you can hear“. Kein Konzept kein Drehbuch, einfach nur Craig Anderson wie er mit seinem eleganten Surfstil, die Wellen der Welt absurft. Bereist wurde dafür Ericeira in Portugal, Indonesien, Irland und sogar Island. Dieser Style wird einfach nicht langweilig, besonders nicht während des zwanzigminütigen Films. Lasst euch faszinieren von einem der wohl coolsten und besten Surfer der aktuellen Surfszene.

Within Reach

Diese sehr persönliche Dokumentation zeigt Josh Mulcoys Leiblingsort. In den 90er Jahren reiste er für das Surfers Magazine hier in und holte sich direkt einen Cover shot. Seit dem kommt er jedes Jahr zurück, mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg. Dieser Ort liegt in einer sehr unmenschlichen Gegend und protzt mit mehr Schönheit als jede Stadt der Welt. Somit fällt es Josh jedes Mal schwer, wenn er wieder in die Realität zurückkehren muss. Der Film macht Lust auf Abenteuer und Reisen. Die Wellen sind so schön und besonders, wie auch die unberührte Natur Alaskas.

License to chill

Wer Mason Ho schon mal surfen gesehen hat weiß, dass sein Surfstil von einer anderen Welt kommt. In License to chill, scheint er aber komplett den Vogel abzuschießen. Hier surft er über Steine, vorbei an Klippen und scheint wie ein Wunder immer stabil auf dem Brett zu stehen. Seine Barrel Fähigkeiten und Big Wave Skills kommen natürlich auch nicht zu knapp. Ein schockierend spaßiges Surfvideo was auf jeden Fall auch den alten Geist des surfen wieder belebt. Neben Mason zeigen sich natürlich auch noch ein paar Freunde von Ihrer besten Seite und die folgenden 18 Minuten vergehen wie im Flug. Tom Curren, Chris Ward, Pat Curren, Harry Bryant, John-Michael Turner sind auch noch von der Partie.

Weird waves – Eizbach Episode

Dylan Graves ist bekannt für seinen Hang zum ungewöhnlichen und immer am Start, wenn es etwas weirdes zu entdecken gibt. In dieser Episode ist Dylan in München um sich der Herausforderung des Rapid surfens zu stellen. Es ist nicht sein erster Rapid surf Trip, aber zusammen mit den Eizbach locals wurde richtig Krach am Bach veranstaltet. Viel Spaß bei Weird Waves in München.

Welches sind eure Leiblings Surfmovies die es Gratis zu streamen gibt ? Schreibt uns ein Kommentar, ansonsten checkt noch die folgenden Blogposts aus.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Im Winter die Alpen, im Sommer das Meer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.